Bild-Erkältung

Alles Wissenswerte über Ihre Haut

Sie möchten mehr über Ihre Haut erfahren? Das ist gut – denn die Haut ist nicht nur das größte, sondern auch eines der wichtigsten Organe unseres Körpers. Mit dem nötigen Wissen fällt es Ihnen leichter, Ihre Haut gesund zu erhalten.

 

Mutter mit Baby

Wunden, Hauteiterungen, eingerissene Haut?

Calendumed® Salbe N/Creme hilft schnell und sanft.

mehr

Sonnenbrand

Leichte Verbrennungen?

Gute Besserunge mit Calendumed® Gel.

mehr

Paar

Was tun bei Wunden, Hauteiterungen, Hauteinrissen, leichten Verbrennungen?

Lesen Sie unsere Tipps.

mehr

Wozu brauchen wir unsere Haut?

Die Haut übernimmt in unserem Organismus eine Vielzahl von Aufgaben:

  • Sie grenzt den Körper nach außen ab und schützt das Körperinnere vor Umwelteinflüssen
  • Sie regelt unsere Körpertemperatur mithilfe der Blutgefäße der Haut und über die Schweißproduktion
  • Sie reguliert den Wasserhaushalt und den Stoffaustausch – z.B. durch Schwitzen und darin gelöste Salze und ausscheidungsprodukte
  • Sie ist ein wichtiges Kontakt- und Sinnesorgan und lässt uns Wärme, Berührung, Schmerz und Lust empfinden
  • Sie ist an der Immunabwehr beteiligt – z. B. bei allergischen Reaktionen
  • Sie dient der sozialen Interaktion, z. B. wenn wir erröten oder blass werden.

 

Gewusst wie: Verletzungen und Hautprobleme lassen
sich vermeiden

Kleinere und größere Wunden begleiten uns ebenso durch das Leben wie diverse Hautprobleme. Manches müsste aber nicht sein! Mit ein wenig Achtsamkeit und Umsicht ist schon viel gewonnen – und schließlich ist manches auch eine Frage des Wissens. Hier haben wir ein paar Tipps für sie zusammengestellt:

 

Sonnenbrand

Jeder kennt ihn, niemand mag ihn, und gefährlich ist er auch noch. Und dennoch erwischt es viele von uns immer mal wieder. Das muss nicht sein! Halten Sie sich so weit wie möglich im Schatten auf und meiden Sie die pralle Mittagssonne. Tragen Sie einen Sonnenhut, der das Gesicht schützt. Wählen Sie möglichst Kleidung, die den Nacken und die Schultern bedeckt. Und vor allem: Denken Sie an Sonnencreme mit einem ausreichend hohen Lichtschutzfaktor, der Ihrem Hauttyp entspricht. Dabei gilt: Je heller Ihre Haut, umso höher der Lichtschutzfaktor.

Wunder Babypo

Eltern können ein Lied davon singen, und Babys leiden darunter: ein wunder Windelpo ist nicht nur schmerzhaft, er kann auch weitere Hautprobleme nach sich ziehen, denn angegriffene Haut ist eine ideale Brutstätte für Pilze und Bakterien – zumal im feuchtwarmen Klima einer Windel. Beugen Sie daher vor: Wechseln Sie Ihrem Baby regelmäßig die Windel. Vor allem nach einem großen Geschäft dürfen Sie nicht zu lange warten! Reinigen Sie die Haut sorgfältig und achten Sie darauf, dass sie schön trocken ist, bevor Sie die frische Windel anziehen. Am besten lassen Sie Ihr Kind ein paar Minuten an der frischen Luft strampeln – darüber freut sich Ihr Baby und die Haut.

Erfrierungen

Viele Wintersportler haben schon ihre Erfahrungen damit gemacht: Bei eisigen Minustemperaturen kann es zu Erfrierungen kommen. Vor allem Alpinskifahrer sind gefährdet – denn der Fahrtwind auf der Piste verschärft das Problem zusätzlich. Gegen Erfrierungen hilft nur eines: geeignete Kleidung. Bei sehr tiefen Minustemperaturen sollten Sie unbedingt eine Skimaske tragen: Sie schützt die besonders exponierten Hautpartien wie Stirn und Nase.

Eingerissene Haut

Ein Spaziergang in frischer, kalter Luft bringt Kreislauf und Immunsystem in Schwung – und stellt Ihre Haut vor eine große Herausforderung. Denn Kälte entzieht der Haut Feuchtigkeit; der Wind trocknet zusätzlich aus. Vor allem bei tiefen Temperaturen sollten Sie daher Ihre Gesichtshaut mit einer geeigneten fetthaltigen Creme schützen, bevor Sie sich längere Zeit im Freien aufhalten.